Etwas spät dran für die Blogparade möchte ich dem Aufruf trotzdem noch folgen und meinen Senf zu Yogasterns Fragen geben. Besser spät als nie.
Mein Mai war wieder recht turbulent: ich habe ich auf mehreren Hochzeiten getanzt, einen Yogaanfängerkurs gestartet und einen Vortrag über Yoga im Religionsunterricht einer 9. Klasse in einer Realschule gehalten…
Nun zu den Fragen:
  • Welchen Yogastil praktizierst du und warum?

Ich finde die Beantwortung des Yogastils immer etwas kniffelig, weil ich mich nicht gern in Schubladen stecken lasse. Ich praktiziere Hatha Yoga, aber mit unterschiedlichen Einflüssen: Sivananda, Iyengar, Vinyasa/Ashtanga/Power Yoga. Meinen Stil würde ich als einen Mix bezeichnen, der eher in die Flow Yoga Richtung geht, was aber auch ein recht schwammiger Begriff ist. Vinyasa/Power Yoga ist mir häufig zu schnell & heftig, Sivananda zu spirituell, Iyengar zu langsam und technisch. Ich mag fliessende Bewegungsabfolgen, manche Asanas aber auch mal länger gehalten. Für mich macht es die Mischung. Mal dynamisch, mal meditativ.

  • Was gehört zu deiner täglichen Yogapraxis (Asana, Pranayama, Meditation, etc.)?

Ich versuche vor der Arbeit 10min. zu meditieren und abends Pranayama & Asanas sowie Entspannung zu praktizieren. Klappt nicht jeden Tag, und jetzt wo ich 2 Yogakurse die Woche abends nach der Arbeit unterrichte, merke ich schon, dass meine eigene Praxis etwas kürzer tritt. Aber das Unterrichten und die Beschäftigung mit der Materie wirken ausgleichend.

  • Welchen Einfluss hat Yoga auf deine Gesundheit?

Ich würde jetzt gern behaupten, dass ich mich nie besser gefühlt habe, aber gerade dieses Jahr habe ich regelmässig mit Erkältungen & einer fiesen Schulter-/Nackenverspannung zu tun, wobei vieles sicher auch auf meinen stressigen Job zurückzuführen ist. Ansonsten war ich vor diesem Jahr wirklich lange nicht krank und habe an sich auch wenig Rückenbeschwerden set ich regelmässig Yoga und Sport betreibe. Ich habe da noch Hoffnung. Muster erkennen & sich von Ihnen lösen, die Schultern locker lassen….

  • Hast du deine Ernährung umgestellt seitdem du Yoga machst?

Nicht großartig, da ich seit über 15 Jahren fast vegetarisch lebe. Aber ich achte verstärkt auf gesunde & vollwertige Ernährung, sowie beim Einkauf auf Bio & Fairtrade.

  • Wie wirkt sich Yoga auf deine Energie aus?

Das kann ich mit fantastisch beantworten. Ich bin in vielem schon gelassener geworden (oder liegts am Alter?). Nach dem Yoga fühle ich mich meist sehr erfrischt & voller neuer Kraft. Ich kann es nur weiterempfehlen …

 

One Response to “Blogparade: Was bedeutet Yoga für dich persönlich?”

Leave a Reply

?>