Wie üblich komme ich selten zum bloggen, da ich momentan 3 Kurse die Woche neben meinem Vollzeitjob unterrichte und auch an den Wochenende viel unterwegs bin, sei es beruflich in Finnisch Lappland, Yoga-Workshops unterrichten oder bei Fitnessstudio-Eröffnungen dabei sein.

Beim Yoga geht es um Achtsamkeit. Und darum über das im-hier-und-jetzt-sein glücklicher und zufriedener zu werden, bei sich anzukommen und konzentrierter zu werden. Mich persönlich beschäftigt derzeit das Thema Achtsamkeit beim Essen. Vorgestern habe ich Susanne Fröhlich in einer Talkshow gesehen, die mit Yoga 30 kg abgenommen hat. Das Stichwort “Somatische Intelligenz” fiel. Hmm, ich habe bisher mit Yoga nix abgenommen. War jetzt auch nie mein Ziel, aber wäre ja auch mal ein schöner Nebeneffekt. Ich habe seit Jahren fast die gleiche Konfektionsgröße, aber so 3-5 kg weniger wären schön. Aber ich lehne Diäten absolut ab, verbiete mir nichts und versuche mich seit Jahren vollwertig zu ernähren, mit viel Vollkorn und natürlichen Lebensmitteln, hauptsächlich vegetarisch (98% bis auf ein wenig Biohühnchen). Für vegane Ernährung konnte ich mich noch nie erwärmen, ernähre ich mich doch hauptsächlich von Frischkäse und Käsekuchen. Oh ja, Kuchen, da sind wir schon beim Thema & meinem Laster. Kuchen & Süßes…hier setzt meine somatische Intelligenz einfach aus. Und da sind wir bei der Erkenntnis, die hoffentlich der erste Schritt zur Besserung ist. Und als Vegetarier habe ich das Gefühl mich hauptsächlich von Kohlenhydraten ernähren zu müssen um keinen Hunger zu leiden. Wie macht ihr das?

Gestern habe ich einen interessanten Blog gefunden und möchte mich mehr mit dem Thema achtsames Essen auseinandersetzen. Da ich nichts von Neujahrsvorsätzen halte, versuche ich mich auch direkt dran zu machen. “Du bist was du ißt” oder “Du bist wie du ißt”…

Ich werde mal versuchen, das Brot in der Mittagspause nicht herunterzuschlingen während ich nebenbei schaue was meine Freunde auf Facebook oder Twitter so treiben. Das wäre ein Anfang.

Da ich eher zu den langsamen Essern gehöre und viel & gerne genieße, versuche ich jetzt auch noch bewußter mit dem Essen umzugehen und mich eher mit einer Yogastunde als mit Schokolade zu belohnen.

Ein nachdenkenswertes Thema. Welche Essens-Erfahrungen habt ihr mit Yoga & Achtsamkeit?

2 Responses to “Achtsamkeit & Essen”

  • Bernd says:

    Hmm, ich habe lange gebraucht – auch mit Yoga – bis ich abgenommen habe. Physische Yogapraxis alleine reicht nicht aus … es muss auch im Kopf “Klick” machen. Das ist irgendwann bei mir passiert. Mittlerweile sind es 17 kg weniger.

    Spannender finde ich es jetzt – mit Yoga! – das Gewicht zu halten 🙂

    Lg. Bernd

  • Yogalinus says:

    Hallo Bernd, danke für deinen Kommentar. Interessant zu lesen…ja und es ist Kopfsache, besonders was auch das Belohnen oder Frustabbau, Umgang mit Stress angeht. LG Caro

Leave a Reply

?>