Hier im Blog war mal wieder ein wenig Sendepause angesagt. Erst war ich mit dem mixen und ausprobieren von grünen Smoothies mit dem Vitamix vollauf beschäftigt, 3 Yogakursen neben der Arbeit & meist vollem Wochenendprogramm mit Hochzeit, Festivals etc.

Nun ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen….

 

final1

 

Und deswegen mochte ich im Juni keine grünen Smoothies mehr…Die Übelkeit schlug zu, leider ganztägig, aber vielleicht jammere ich auch auf hohem Niveau. Mir ist den ganzen Tag flau im Magen & mein Körper verlangt ständig nach Essen um den Blutzuckerspiegel auf einem gewissen Level zu halten. Viele sagen, es hört nach dem 3. Monat auf…ich warte noch drauf, aber ich fühle mich seit ein paar Tage schon sehr viel fitter als die letzten Wochen. Daher habe ich meine Yogapraxis auch ein wenig zurückgeschraubt, nach der Arbeit war dann eher Sofa angesagt. Gut war, dass ich “gezwungen” war, die 3 Yogastunden zu unterrichten. Sie haben mir auch immer sehr gut getan, und vor allen Dingen auch von der Übelkeit abgelenkt, auch wenn ich vorher manchmal nicht wusste wie ich die Stunde überstehen soll. Hinterher wars immer besser!

Warum ich diesen Blogpost etwas ausführlicher über ein sehr persönliches Thema schreibe? Ich möchte Mut machen! Vor allem denjenigen, die sich ein Baby wünschen und es will & will nicht klappen. Bei mir hat es auch nicht auf Anhieb geklappt (obwohl ich die Pille schon seit Jahren nicht mehr nehme), viel Yoga mache & gesund bin. Es ist Kopfsache. Es ist Loslassen. Und es ist sehr individuell. “Jetzt lass doch mal los” und gut gemeinte Ratschläge helfen auch nicht. In den Medien wird besonders auch bei Unfruchtbarkeit zu Yoga geraten. Ha, dachte ich, ich bin Yogalehrerin, warum klappt es nicht? Und von Monat zu Monat wird es verkrampfter.

Die Yogapraxis hilft in jedem Fall, sei es auf der körperlichen und hormonellen Ebene, sowie auf der geistigen Ebene eben mit diesem verdammten Loslassen und dem Annehmen von dem was ist. Aber man darf auch keine Wunder erwarten. Man muss etwas gleichmütiger werden. Ich kann jetzt nur aus meiner persönlichen Erfahrung schreiben. Denn ich habe irgendwann den Entschluss gefasst, dass falls es bis Ende diesen Jahres es nicht klappen sollte, dass ich versuchen würde meine Stunden auf der Arbeit zu reduzieren und ich habe 2 Reisen gebucht (u.a. die Yogareise mit Yogamour nach Marokko). Ob ich diese Reise jetzt tatsächlich antreten kann steht noch ein bisschen in den Sternen, aber ich habe sie noch nicht ganz abgeschrieben. Und dann hat funktioniert. Vorher hat mich der Wunsch blockiert, ich habe mich gefragt, was wohl nächsten Monat sei, oder in 3-4 Monaten. Ich hatte mir überlegt Reisen zu machen, die Pläne dann aber doch wieder verworfen.

Nun wird sich meine Asanapraxis bald verändern, sie ist bereits seit Wochen im Umbruch. Die Themen der nächsten Zeit:

DSC_0001

Der Kopfstand klappt aber immer noch:

DSC_0012

6 Responses to “1, 2 -> 2,5”

  • MsPittili says:

    Erstmal: herzlichen Glückwunsch und alles gute! Ich hoffe, die Übelkeit wird besser und du hast eine schöne, entspannte Schwangerschaft!

    Ich find es sehr gut, dass du so offen über die Versuche und die Verzweiflung schreibst, ich beschäftige mich mit dem Thema nicht so, aber manchmal hat man grade auf Twitter das Gefühl, Schwangerschaften klappen eigentlich sofort und sind nur schön und wunderbar. (Oder ich habe einfach die falschen Leute in meiner TL.)

    Und das Bild mit den Laptops ist großartig!

  • Yogalinus says:

    Danke dir & für deinen lieben Kommentar. Dafür sind Blogs da, das man über persönliche Erfahrungen schreibt 🙂

  • Mia says:

    Hallo,

    ich besuche deinen Blog sehr gern.
    Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich wünsche entspannte nächste Monate und eine stressfreie Geburt. Alles Gute!

  • yogastern says:

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Versuche die Schwangerschaft zu genießen und dich bei Yoga und vor allem bei Atem- oder Meditationsübungen zu entspannen. Mein Tipp für eine sanfte Geburt ist noch die Methode nach Hypnobirthing. Kannst dir ja mal das Buch anschauen, ob es was für dich ist 😉
    Liebe Grüße
    Stefanie

  • Luca says:

    Hallo, erst einmal herzlichen Glückwunsch.

    Ich hoffe das die Übelkeit sich legt und du den Rest der Schwangerschaft geniessen kannst.
    Durch das Yoga wird auch die Geburt nicht so heftig, da deine Atmung schon sehr gut geschult ist, so war es bei mir. Aber ich will dir nicht zu viele Versprechungen machen, jeder Mensch ist anders.

    Gruß und ich bin gespannt was du noch mehr berichtest.
    Luca

  • Yogalinus says:

    Danke euch für die Glückwünsche 🙂

Leave a Reply

?>